Bauantrag und Freistellungsverfahren in Sachsen-Anhalt

Am 12.09.2013 hatten wir vorerst unseren letzten Termin bei unserer Architektin Simone Schmerder in Möser, denn sie hatte inzwischen alle Unterlagen für den Bauantrag vorbereitet. In den vergangenen Wochen hatten wir bei mehreren Terminen unsere Änderungswünsche besprochen und entsprechend umgesetzt.

Bauantrag-FreistellungsverfahrenDie Planung unseres Eigenheims war sicherlich nicht immer einfach, denn unser frei geplantes Einfamilienhaus mit Büro und Praxis hat die Besonderheit, dass die gewerblichen Räume mit wenig Aufwand zu einer schönen Einliegerwohnung umfunktioniert werden können. Somit haben wir gleichzeitig zwei Nutzungskonzepte durchdenken müssen.

Bei unserem Termin hatte die Architektin die Unterlagen für den Bauantrag schon komplett vorbereitet. Wir mussten alles nur noch unterschreiben.

Baugenehmigung mit Freistellungsverfahren in Sachsen-Anhalt

Frau Schmerder hatte zwischendurch schon mal erwähnt, dass wir wahrscheinlich keinen Bauantrag für unser Eigenheim stellen müssen, da das Wohngebiet “Bahrendorfer Weg” in Altenweddingen über einen Bebauungsplan verfügt. In diesem Bebauungsplan sind alle Rahmenbedingungen und Voraussetzungen für den Bau eines Hauses festgelegt. Da wir in unserem Einfamilienhaus auch gewerblich genutzte Flächen planten, wollte sie herausbekommen, ob wir die Genehmigungsfreistellung nutzen können. Bei der Übergabe der Unterlagen erfuhren wir dann, dass wir das Freistellungsverfahren in Sachsen-Anhalt nutzen können.

BauantragLaut Bauordnung des Landes Sachsen-Anhalt kann das Freistellungsverfahren für Bauvorhaben genutzt werden, wenn sich diese im Geltungsbereich von Bebauungsplänen befinden. Das war auch bei unserem Eigenheim-Bau so. Wenn man sich an die Bedingungen des Bebauungsplans hält, braucht man keine Baugenehmigung. Es müssen nur erforderlichen Bauunterlagen bei der Gemeinde eingereicht werden. Die Gemeinde hat dann innerhalb eines Monats die Möglichkeit einen Widerspruch einzulegen. Wird man von der Gemeinde nicht innerhalb des Monats aufgefordert einen Antrag auf die Erteilung einer Baugenehmigung einzureichen, kann man nach einem Monat mit dem Hausbau beginnen. Für die Einhaltung der geltenden Bauvorschriften ist man dann selbst verantwortlich.

Durch das Verfahren der Genehmigungsfreistellung sparten wir nebenbei auch die kompletten Kosten für den Bauantrag. Das sind je nach Größe des Hauses mehrere hundert Euro.

Die Nutzung des Freistellungsverfahrens in Sachsen-Anhalt befreit jedoch nicht von der Pflicht, die Unterlagen für den Bauantrag einzureichen. Da unsere Architektin die Unterlagen zusammengestellt hatte, mussten wir diese nur bei der Gemeinde einreichen.

Einen Tag später, am Freitag den 13.09.2013 fuhr ich zur Gemeinde Sülzetal nach Osterweddingen und gab unseren Bauantrag beim Bauamt ab. Dort erhielt ich sofort einen Eingangsstempel. Damit endet die Frist in einem Monat und wir können spätestens am 14.10.2013 mit dem Hausbau beginnen.

Schreib einen Kommentar

Bitte nutze Deinen richtigen Namen. Die E-Mail Adresse wird natürlich nicht veröffentlicht. Wenn ihr eure eigene Webseite eingetragen habt, bleibt diese drin.