Baustromanschluss

Baustromanschluss Anmeldung und Kosten im Überblick

Bei einem Hausbau ist auch ein Baustromanschluss notwendig, denn ohne Strom läuft auch auf einer Baustelle fast nichts. Viele Baumaschinen brauchen einen Stromanschluss und auch die Kaffeemaschine oder das Radio auf der Baustelle brauchen Strom. Also braucht man beim Hausbau einen Baustromanschluss. Der Baustromanschluss liefert solange den Strom, bis das Haus bezugsfertig ist. Erst dann wird die Installationsanlage des Hauses in Betrieb genommen. Dafür braucht man dann wieder einen extra Hausanschluss. Dieser endgültige Netzanschluss muss zusätzlich beantragt und natürlich auch bezahlt werden.

Baustromanschluss bei AVACON anmelden

Bei einem Hausbau wird der Baustromanschluss vom beauftragten Elektroinstallateur beim örtlichen Netzbetreiber angemeldet. Die Unterlagen zur Anmeldung eines Baustromanschlusses müssen einen Lageplan des Hauses auf dem Grundstück sowie ein Grundriss mit dem markierten Hausanschlusspunkt beiliegen.

Die Baustromanschluss Anmeldung übernahm für uns Elektromeister Mitternacht, der auch alle Elektroinstallationen durchführen wird. Er füllte den Antrag schon komplett aus und wir mussten nur unterschreiben. Unser örtlicher Netzbetreiber ist AVACON, die sich dann auch sehr schnell per Post bei uns gemeldet haben.

Das Schreiben vom Netzbetreiber Avacon enthielt Kostenvoranschlag für die Errichtung eines Netzanschlusses für den Baustrom inklusive Anschluss-Säule. Die Kosten hierfür betragen pauschal 423,64 Euro inkl. 19 % MwSt. Wir haben den Kostenvoranschlag bestätigt und damit auch den Auftrag für den Baustromanschluss erteilt.

Kurze Zeit später wurde uns dann schon mitgeteilt, dass Netzanschluss für den Baustrom von der Firma Energieanlagen Ramonat GmbH aus Schönebeck ausgeführt wird.

Netzanschluss für Baustrom

Baustromanschluss mit Anschlusssäule auf der BaustelleEin paar Tage später erschienen ohne Anmeldung zwei Mitarbeiter der Firma Ramonat auf der Baustelle. Mit einem Bagger wurde ein Graben ausgehoben und ein Erdkabel für den Netzanschluss verlegt. Etwas verwundert waren wir, da der Baustromanschluss nicht direkt hinter der Grundstücksgrenze errichtet wurde. Stattdessen wurde ein Kabel in Richtung Haus verlegt, um dort eine Anschlusssäule zu errichten. Laut Lageplan wird hier später unsere Garage stehen. Wir sind sehr gespannt, doch jetzt haben wir erstmal einen Baustromanschluss für unsere Baustelle.

Baustromanschluss Kosten

Die Kosten für den Baustromanschluss sind mal wieder den reichlich beim Hausbau anfallenden Baunebenkosten zuzurechnen.

Die Abschlussrechnung vom Netzbetreiber Avacon hatte exakt die Höhe des Kostenvorschlags. Damit wurden uns folgende Baustromanschluss Kosten in Rechnung gestellt:

Baustrom mit Anschlusssäule inkl. Tiefbau – 423,64 Euro inkl. 19 % MwSt

Baustrom Tarif

Kurze Zeit nach Anschluss an das Stromnetz erhielten wir auch Post vom örtlichen Stromanbieter – in unserem Fall E.ON, der Grundversorger. Hier schlossen wir erstmal einen Vertrag über die Stromlieferung ab. Der auf der Baustelle verbrauchte Baustrom wird ganz einfach nach dem Tarif Grundversorgung abgerechnet. Der Baustromanschluss ist der erste Hausanschluss an ein öffentliches Netz. Später folgen dann noch der „richtige“ Stromanschluss sowie Wasser, Abwasser und Telefon.

Update vom 24.06.2014

Heute haben wir die Schlussrechnung für den Baustrom von unserem Stromlieferanten EON erhalten. Die gesamten Stromkosten während des Hausbaus betragen 1281,73 Euro. Insgesamt wurden 4122 kWh beim Hausbau verbraucht. Das ist schon eine ganze Menge. Hauptanteil daran hatte das elektrische Aufheizen des Estrichs. Mit der Schlussrechnung für den Baustromanschluss beziehen wir ab sofort Strom mit unserem „richtigen“ Stromanschluss, der inzwischen schon eingerichtet wurde.

Schreib einen Kommentar

Bitte nutze Deinen richtigen Namen. Die E-Mail Adresse wird natürlich nicht veröffentlicht. Wenn ihr eure eigene Webseite eingetragen habt, bleibt diese drin.