Deckenverkleidung mit Trockenbau

Rigipsplatten werden als Deckenverkleidung im Obergeschoss angebracht. Dazu wurde vorher eine Unterkonstruktion für die Gipskartonplatten montiert.

Schon im Februar wurden im Obergeschoss die Ständerwände aufgestellt und mit Gipskartonplatten beplankt. Während der Estrich aufgeheizt wurde, ging im April auch der Innenausbau mit Trockenbau-Arbeiten im Obergeschoss weiter. Nachdem nun der größte Teil der Feuchtigkeit des Estrichs durch das Aufheizen und Lüften weg war, konnte auch die Deckenverkleidung im Obergeschoss angebracht werden. Die Decken werden alle mit Rigipsplatten verkleidet. Um die Trockenbau-Platten anbringen zu können, wurde vorher eine Unterkonstruktion für die Deckenverkleidung gebaut.

Unterkonstruktion

Unterkonstruktion für Trockenbau zur DeckenverkleidungAls Unterkonstruktion für die Deckenverkleidung mit Gipskartonplatten wurden spezielle Deckenprofile aus Metall genutzt. Die Deckenprofile für die Deckenverkleidung wurden an einer Holzunterkonstruktion befestigt. Diese besteht aus Holzlatten, mit denen gleichzeitig die Dampfbremse am Kehlbalken des Dachstuhls befestigt wurde. Nach der Befestigung der Deckenprofile und Trageschienen für die Gipskartonplatten wurden auch noch umlaufend Wandanschlussprofile für die Rigipsplatten installiert.

Deckenverkleidung

Nachdem nun die Unterkonstruktion der Deckenverkleidung fertig montiert war, ging es mit der eigentlichen Deckenverkleidung weiter. Die einzelnen Gipskartonplatten werden nun exakt zugeschnitten, angefast und dann mit den Deckenprofilen fest verschraubt. Für die Montage der Rigipsplatten an den Decken wurden Deckenstützen genutzt, mit denen die Gipskartonplatten vor dem Verschrauben fixiert wurden. So war die Montage der Gipskartonplatten als Deckenverkleidung relativ einfach.

Deckenverkleidung mit Trockenbau Gipskartonplatten

Während der Decken-Montage haben wir die exakte Lage der Deckenleuchten und Lampen in den einzelnen Räumen festgelegt. Unser Elektriker hatte schon Elektroleitungen für die Deckenlampen verlegt. Nun musste der Trockenbauer nur noch an den richtigen Stellen kleine Löcher in die die Gipskartonplatten bohren und die Leitungen durchziehen.

Beim Anbringen der Deckenverkleidung wurde die Dampfbremse kontrolliert und jedes noch so kleine Loch wurde sauber verklebt.

Gleichzeitig wurden noch einzelne offene Trockenbauwände gedämmt und beplankt. Damit war nun der größte Teil der Trockenbau-Arbeiten im Obergeschoss geschafft. Der Innenausbau im Obergeschoss geht mit dem Verkleiden der Dachfenster weiter und dann ist das Spachteln und Schleifen der Gipskartonplatten dran. Zum Schluss werden noch die Fugen mit Acryl abgedichtet und dann ist der Trockenbau im Obergeschoss fertig.

Schreib einen Kommentar

Bitte nutze Deinen richtigen Namen. Die E-Mail Adresse wird natürlich nicht veröffentlicht. Wenn ihr eure eigene Webseite eingetragen habt, bleibt diese drin.