Fundament für die Garage

Streifenfundament für unsere Doppel-Garage mit Werkstatt und Geräteraum

Doppelgarage PlanungBei der Hausbau-Planung kamen wir irgendwann zur Frage „Carport oder Garage?“ und wir haben uns ganz klar für eine Garage entschieden. Unsere Garage wird sogar eine Doppelgarage und es wird ein zusätzlicher Raum in die Garage integriert. So haben wir dann eine Garage mit Abstell- und Geräteraum der auch als Werkstatt genutzt werden kann.

Garagen-Planung

Bei der Planung der Garage tauchte später die Frage auf, welche Art Fußboden für die Garage der beste ist. Als Boden für die Garage standen Betonboden, Verbundpflaster oder Fliesen zur Auswahl. Diese Boden-Varianten für die Garage haben natürlich alle Vorteile, aber auch Nachteile. Wir haben uns letztendlich für eine zweigeteilte Variante entschieden: der Auto – Bereich der Garage wird gepflastert, während der Bereich für Werkstatt und Geräteraum gefliest werden soll. Diese Entscheidung war wichtig für den Bau der Garage bzw. für die Vorbereitung des Untergrundes.

Fundament für die Garage

Der Ablauf eines Hausbaus richtet sich neben der normalen Bauplanung oft auch nach dem Wetter und nach der verfügbaren Zeit der einzelnen Gewerke. Das kannten wir inzwischen schon vom Dachdecken. Da das Wetter perfekt war und der Tiefbauer gerade Zeit hatte, wurde „zwischendurch“ das Fundament für die Garage angelegt.

Tiefbau und Erdarbeiten für das  Fundament der GarageDie beauftrage Tiefbau-Firma musste erstmal mit zwei Bagger das Gelände für die Garage abtragen und den Untergrund vorbereiten. Hierbei musste schon das Gefälle beachtet werden, was später vom Haus wegführt.

Dann wurden schon die Fundamentgräben für das Streifenfundament der Garage ausgehoben. Dieser Arbeitsschritt war uns schon vom Fundament unserer Bodenplatte bekannt. Das Fundament der Garage verläuft exakt an der Grundstücksgrenze entlang, da wir hier keinen Mindestabstand zum Nachbargrundstück einhalten müssen. Als Orientierung dienten die Markierungspunkte von der Grundstücksvermessung. So gibt’s dann später keinen Ärger mit dem Nachbarn. Die Tiefbau-Arbeiten waren schnell abgeschlossen und am nächsten Tag kam schon ein LKW mit Transportbeton. Der Beton wurde in die Fundamentgräben geleitet und fertig war das Fundament für unsere Garage.

Ich nutze gleich den Kontakt zum Tiefbauer für ein Gespräch zur Gestaltung der Außenanlagen. Wir besprachen die Möglichkeiten und unsere Vorstellungen zur Außengestaltung. Wir erwarten nun erstmal ein Angebot von dem Tiefbau-Unternehmen für eine Regenwasserzisterne inkl. Versickerung und für das Pflastern der Einfahrt, Parkflächen, Fußwege und der Terrasse. Wir sind sehr gespannt auf die Kosten.

Schreib einen Kommentar

Bitte nutze Deinen richtigen Namen. Die E-Mail Adresse wird natürlich nicht veröffentlicht. Wenn ihr eure eigene Webseite eingetragen habt, bleibt diese drin.