Grunderwerbsteuer in Sachsen-Anhalt

Grunderwerbssteuer-Sachsen-AnhaltDie Grunderwerbsteuer in Sachsen-Anhalt muss immer dann gezahlt werden, wenn man ein Grundstück oder eine Immobilie, also ein Haus mit Grundstück, kauft. Bei einem Neubau muss man nur für das Grundstück die Grunderwerbssteuer entrichten. Die Grunderwerbssteuer ist gesetzlich vorgeschrieben und zählt damit zu den Baunebenkosten. Die Grunderwerbssteuer in Sachsen-Anhalt betrug bis zum Jahr 2012 nur 3,5 Prozent. Am 01.03.2012 wurde die Grunderwerbsteuer in Sachsen-Anhalt auf 5 Prozent angehoben.

Wie hoch ist die Grunderwerbsteuer in Sachsen-Anhalt?

Die Grunderwerbsteuer beträgt 5% vom Kaufpreis und gehört damit zu den wesentlichen Baunebenkosten, die man beachten und vorher kalkulieren sollte. Der prozentuale Wert „5 Prozent“ klingt vielleicht gering, doch mit einer Beispielrechnung kann man sehen, dass hier schnell einige tausend Euro zusammen kommen.

Berechnung der Grunderwerbsteuer

Beispiel – Haus mit Grundstück in Egeln:

Grundstücksgröße – 1195 m²
Wohnfläche – 160 m²
Kaufpreis: 185.000,00 Euro

Grunderwerbsteuer 185.000,00 Euro x 5,0 % = 9250,00 Euro

Bei der Berechnung der Grunderwerbsteuer beim Kauf von bebauten Grundstücken, also beim Kauf eines schon vorhandenen Hauses, wird der Kaufpreis als Ausgangswert genutzt.

Beispiel – unbebautes Grundstück in Altenweddingen:

Grundstücksgröße – 748 m²
Kaufpreis: 35.156,00 Euro

Grunderwerbsteuer 35156,00 Euro x 5,0 % = 1757,80 Euro

Bei der Berechnung der Grunderwerbsteuer beim Kauf von Baugrundstücken – also unbebauten Grundstücken, wird der Grundstückpreis als Ausgangswert genutzt. Der Wert des Hauses bzw. die Kosten für den Hausbau bleiben ohne Beachtung.

Wann muss die Grunderwerbsteuer gezahlt werden?

Wenn der Kaufvertrag bei einem Notar geschlossen und beurkundet wurde, meldet der Notar den Erwerb des Grundstücks dem Finanzamt. Kurze Zeit später erhält man dann vom Finanzamt einen Steuerbescheid über die zu zahlende Grunderwerbsteuer. Erst wenn die Grunderwerbsteuer bezahlt wurde und das Finanzamt dem Notar die Zahlung gemeldet hat, kann der neue Eigentümer ins Grundbuch eingetragen werden.

Auch bei uns kam schon nach kurzer Zeit der Steuerbescheid über die Grunderwerbsteuer. Da wir das Grundstück als Ehepaar gekauft hatten, bekam jeder von uns einen separaten Steuerbescheid mit der ½ Steuerschuld für die Grunderwerbsteuer in Sachsen-Anhalt. Es wurde im Bescheid vom Finanzamt auch darum gebeten, die Zahlungen getrennt unter Angabe der jeweiligen Steuernummer durchzuführen. Das haben wir natürlich sofort getan.

Schreib einen Kommentar

Bitte nutze Deinen richtigen Namen. Die E-Mail Adresse wird natürlich nicht veröffentlicht. Wenn ihr eure eigene Webseite eingetragen habt, bleibt diese drin.