Kostenvoranschlag für den Hausbau

Nachdem der erste Entwurf unseres Einfamilienhauses fertig war, standen auch der Haustyp, die Raumaufteilung und die Grundfläche fest. Die ersten Zeichnungen und Unterlagen wurden von der Architektin direkt zum Bauunternehmen geschickt und dieses konnte die Hausbau Kosten kalkulieren. Erst wenn wir ein Hausbau Angebot erhalten haben, können wir mit Bestimmtheit sagen, ob wir nun unser Haus bauen oder nicht. Inzwischen hatten wir auch schon ein passendes Grundstück gefunden und reserviert.

Hausbau Angebot und Kostenvoranschlag

Hausbau-Angebot-KostenvoranschlagNach einer gefühlten sehr langen Wartezeit, wollten wir nun endlich wissen, was unser Haus kosten würde. Wir erwarteten ein Hausbau Angebot für ein schlüsselfertiges und massiv gebautes Einfamilienhaus mit Einliegerwohnung, die auch als Büro und Praxis nutzbar ist. Die ungefähren Hausbau Kosten erfuhren wir in einem persönlichen Gespräch mit Herrn Aue. Er nahm sich sehr viel Zeit und erklärte uns ausführlich jede einzelne Position.

Hausbau Kostenvoranschlag

Für den Kostenvoranschlag wurden folgende Eckpunkte zugrunde gelegt: Bungalow mit 140 m² Grundfläche und ausgebautem Dachgeschoss mit ca. 80 m² Wohnfläche für ein Einfamilienhaus mit Einliegerwohnung / Büro und Praxis laut Entwurf. Das Haus wird laut Architektin als KfW 70 Standard Haus geplant und verfügt über eine Erdwärmeheizung.

Folgende Punkte wurden im Hausbau Angebot berücksichtigt:

  • Erdarbeiten
  • Bodenplatte
  • Rohbau
  • Dachstuhl und Dacheindeckung
  • Trocken- und Innenausbau
  • Treppe
  • Wasser- und Sanitärinstallationen
  • Erdwärme-Heizung mit Tiefenbohrung
  • Elektrik
  • Fenster, Türen und Dachfenster
  • Wärmedämmung
  • Estrich, Innen- und Außenputz
  • Doppelgarage

Als voraussichtliche Kosten für den geplanten Hausbau würden laut Kostenvoranschlag 200.000 bis 250.000 Euro zusammen kommen. Eine stolze Summe!

Die genauen Hausbau Kosten sind jedoch abhängig vom endgültigen Hausbau-Plan und den tatsächlich erbrachten Leitungen. Diese werden dann noch entsprechend in einem Bauvertrag aufgelistet.

Nachdem wir uns vom ersten „Schreck“ erholt hatten, dachten wir nochmals intensiv über das Thema Hausbau nach und entschlossen uns, dass Angebot anzunehmen.

Damit stand nun endlich fest: Wie bauen ein Haus!

Aber auch trotz Enthusiasmus blieb uns noch viel Arbeit bei der Hausbau-Planung. Nun folgen intensive Gespräche mit der Architektin, denn das Haus muss nun komplett durchdacht werden, damit die Unterlagen für den Bauantrag zusammengestellt werden können. Auch für das Thema Baufinanzierung muss noch eine Lösung her. Mit einem Hausbau, auch wenn man nicht selbst baut, hat man sehr viel Arbeit.

Schreib einen Kommentar

Bitte nutze Deinen richtigen Namen. Die E-Mail Adresse wird natürlich nicht veröffentlicht. Wenn ihr eure eigene Webseite eingetragen habt, bleibt diese drin.