Verlegen der Elektroleitungen

Die Elektro-Installation in unserem Einfamilienhaus beginnt mit dem Schlitzen der Wände und dem Verlegen der Elektroleitungen.

Schon frühzeitig hatten wir beim Hausbau die Elektroinstallation geplant und gemeinsam mit unserem Elektriker besprochen. Parallel zur Dachdämmung begann der Elektriker mit den vorbereitenden Arbeiten zur Installation der elektrischen Anlage in unserem Haus.

Elektroinstallation in unserem Einfamilienhaus

Elektroinstallation beim HausbauDie Vorbereitungen für die Elektroinstallation vor dem eigentlichen Verlegen der Elektroleitungen bestanden aus Bohren von Löchern und Schlitzen der Kanäle. Für die Deckenlampen wurden Löcher in die Betondecke gebohrt, durch die dann später die Elektroleitungen für die Lampen verlegt werden. Dann begannen die Elektriker mit dem Schlitzen der Wände. Außerdem wurden auch die Aussparungen für die Unterputzdosen in die Wände gefräst. Das Schlitzen der Wände ging aufgrund des Materials sehr zügig. Überall dort, wo sich später laut Elektroplanung eine Steckdose oder ein Schalter befindet, ist nun ein „Loch“ in der Wand. Zu jeder Aussparung für die Unterputzdose führt nun auch ein Kanal, in den dann später die Elektroleitungen verlegt werden.

Zur elektrischen Anlage im Haus gehören auch die elektrischen Rollläden der Fenster und auch die Regler für die Fußbodenheizung. So wurden von den Elektrikern auch Wand-Schlitze und Aussparungen für die Steuerung der elektrischen Rollläden und für die Raumthermostate der Fußbodenheizung in die Wand gefräst.

Der nächste Schritt der Elektroinstallation war das Einkleben der Unterputzdosen. In alle gefrästen Aussparungen klebten die Elektriker mithilfe einer speziellen Masse die Unterputzdosen für Steckdosen und Schalter in die Wände ein.

Kabel und Elektroleitungen verlegen

verlegte Elektroleitungen mit KunststoffrohrNachdem alle Unterputzdosen in den Wänden eigeklebt waren, begannen die Elektriker mit dem Elektroleitungen Verlegen. Für die Elektroinstallationen kamen Kunststoffmantelleitungen zum Einsatz. Die Leitungen für Strom wurden im ganzen Haus in die zuvor gefrästen Kanäle verlegt. Überall dort, wo später Estrich verlegt wird, wurden zusätzlich Kunststoff-Rohre für die Elektroinstallation verwendet.

Zusätzlich wurden auch alle Kabel und Leitungen Telefon, Klingel und das Antennenkabel verlegt. Hierbei fiel uns auf, dass wir bei der Elektro-Planung für das Wohnzimmer die Lautsprecherkabel und Anschlüsse für die Dolby Surround Anlage vergessen hatten. Wir teilten es unserem Elektromeister Mitternacht mit und das Kabel und die Anschlüsse wurden noch zeitnah realisiert.

Elektroinstallation im Dachgeschoss

Trockenbau Elektroinstallation im DachgeschossNeben den Elektroleitungen für die Deckenlampen mussten natürlich noch mehr Stromkabel für die Elektroinstallation im Dachgeschoss verlegt werden. Inzwischen stehen auch schon die Trockenbau Wände bzw. das Ständerwerk ist bereits von einer Seite mit Gipskartonplatten beplankt. So konnten auch hier die Löcher für Steckdosen und Schalter gebohrt werden. Dann wurden auch im Dachgeschoss alle Elektroleitungen für Beleuchtung und Steckdosen verlegt.

Zur Elektroinstallation gehört natürlich auch unsere Außenbeleuchtung. Da diese in den Dachkasten integriert wird, haben die Elektriker hierfür auch schon Leitungen verlegt. Auch an die Garage haben sie gedacht und Elektroleitungen für den Stromanschluss in der Garage nach draußen gelegt.

Alle Elektroleitungen und Kabel enden nun in unserem Hauswirtschaftsraum, der gleichzeitig auch Hausanschlussraum ist. Hier wird dann auch ein großer Schaltschrank installiert.

Schreib einen Kommentar

Bitte nutze Deinen richtigen Namen. Die E-Mail Adresse wird natürlich nicht veröffentlicht. Wenn ihr eure eigene Webseite eingetragen habt, bleibt diese drin.